Erfahrungen mit dem Girokonto von 1822direkt

Mit der Direktbank 1822direkt findet sich ein echter digitaler Vorreiter auf dem Bankenmarkt. Gegründet wurde das Unternehmen 1996 und ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse (Fraspa). Somit werden hier zwei Sachen zu einem angeboten: Hervorragendes Direktbanking, das sich durch Schnelligkeit und Komfort auszeichnet, gepaart mit der Tradition und Sicherheit der alteingesessenen Frankfurter Sparkasse. Inzwischen hat sich das Unternehmen zu einem guten Anbieter auf dem Direktbanken-Markt entwickelt und hat attraktive Angebote im Portfolio für seine Kunden.

Mehrfach wurde das Institut in den vergangenen Jahren bereits ausgezeichnet – unter anderem im großen Bankentest des Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ). Auch das Wirtschaftsmagazin Euro verlieh der Direktbank der Fraspa das Gütesiegel „Bester Service“ – zuletzt 2013. Neben einem Wertpapierdepot sowie Krediten und anderen Sparprodukten, bietet die 1822direkt auch ein attraktives Girokonto an. Wir haben uns dieses Konto im Test einmal genauer angesehen und für Sie unsere Erfahrungen hier aufgeschrieben.

Die wichtigsten Fakten des Girokontos der 1822direkt auf einen Blick

Kostenlose Kontoführung bei mindestens einer Gutschrift im Monat – egal wie hoch oder niedrig diese auch ist

  • Kostenlose Bargeldversorgung an allen Geldautomaten der Sparkasse und im europäischen Ausland
  • Günstiger Dispokredit
  • 100 Euro Neukundenbonus
  • Kostenloser Kontowechsel-Service
  • Kontobewegungen per SMS
  • Kostenfreie Visa-Karte oder MasterCard bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
  • Rückerstattung des Jahresgebühr der Kreditkarte ab einem Jahresumsatz von 2000 Euro

Kontomodelle und Funktionen bei der 1822direkt

Ohne ein eigenes Girokonto geht in der heutigen Zeit eigentlich gar nichts mehr. Gehalt empfangen, Miete oder Versicherungsbeiträge zahlen – ohne ein eigenes Girokonto ist dies in der heutigen Gesellschaft quasi gar nicht mehr vorstellbar. Dies wissen auch die Banken und halten für die Kunden auf dem Markt etliche attraktive Angebot parat. Oftmals sind diese sogar kostenlos. Das Tochterunternehmen der Fraspa, die 1822direkt, bietet seinen Kunden ein kostenloses Girokonto

an. Das Girokonto gibt es bei den Frankfurter Finanzexperten in verschiedenen Varianten – einmal als normales Girokonto und einmal für Studenten. Wir stellen Ihnen beide hier vor.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem normalen Girokonto der 1822direkt um ein kostenloses Angebot. Das heißt also, es werden keine Kontoführungsgebühren fällig – mit einem kleinen Zusatz. Es muss mindestens einmal im Monat ein Geldeingang vorzuweisen sein. Dabei spielt es aber keine Rolle, wie hoch dieser Betrag ist. Wird diese wirklich niedrige Hürde dennoch nicht genommen, wird eine monatliche Gebühr von 3,90 Euro von den Kunden verlangt. Wenn Sie das Konto als Gehaltskonto nutzen möchten bzw. für Ihre täglichen privaten Geschäfte, sind Sie hier also auf der sicheren Seite und haben ein kostenloses Girokonto quasi aus dem Hause der Sparkasse.

Der Kundenservice der hessischen Direktbank kümmert sich montags bis samstags zwischen 7 und 22 Uhr um die Angelegenheiten seiner Kunden. Wie es bei einer Direktbank aber auch sein sollte, kann der Kunde vieles selber im Onlinebereich des Bankings erledigen. Mit zum Konto hinzu gibt es eine SparkassenCard und eine Kreditkarte. Hier kann der Kunde wählen zwischen dem Anbieter Visa und MasterCard. Im Gegensatz zu anderen Direktbanken werden bei diesen Kreditkarten allerdings Jahresgebühren fällig, die dem Kunden bei einem gewissen Mindestumsatz erlassen werden. Gemeinsam mit der SparkassenCard und einer der beiden Kreditkarten ist die kostenlose Bargeldversorgung in Deutschland und im gesamten Euro-Raum sichergestellt.

Neben dem gerade beschriebenen Girokonto gibt es das Konto auch in einer Version für die Studenten bzw. junge Leute: Das „Girokonto Studenten“. Genutzt werden kann das Konto allerdings nicht nur von Studenten. Auch Azubis und junge Arbeitnehmer können von diesem Konto profitieren. Dieses Girokonto ist im Gegensatz zum normalen Girokonto ohne Wenn und Aber kostenlos – bis zum 26. Lebensjahr. Danach kann das ganz normale Girokonto genutzt werden. Hier gibt es für den Inhaber ebenfalls eine SparkassenCard und es kann zwischen zwei Kreditkarten gewählt werden. Diese sind im Gegensatz zum normalen Girokonto komplett kostenlos – ohne einen Mindestumsatz. Für die Kunden beider Kontomodelle gibt es zur Zeit einen Neukundenbonus von satten 100 Euro.

Angeboten werden zum Girokonto auch Apps, damit auch bequem von unterwegs aus auf das Konto zugegriffen werden kann. Verfügbar sind diese für Android- und Apple-Geräte. Da gibt es zum einen die Banking App. Diese ermöglicht dem Inhaber des Kontos einfachen Zugriff auf sein Girokonto bei der 1822direkt über das Handy oder Tablet. So können der Kontostand und die Umsätze überwacht werden, aber auch Einzel- und Terminüberweisungen angestoßen werden. Auch auf die Kreditkartenumsätze bieten die Apps Zugriff. Der Clou dabei: Diese App ist auch Multibankenfähig. Somit kann unter Umständen auch auf ein Konto bei einer anderen Bank zugegriffen werden. Die Konten der Sparkassen können in jedem Fall mit integriert werden.

Als zweite App gibt es noch die QR-TAN App (Qr=Quick Response). Dabei wird ein auf dem Bildschirm des Online-Bankings angezeigter QR-Code mit dem Smartphone gescannt und eine TAN erstellt, mit der der Vorgang, etwa eine Überweisung vom Konto, bestätigt wird.  Alternativ wird das mTAN Verfahren angeboten. Nach Auftragserteilung im Online-Banking wird dem Kunden eine TAN per SMS auf das Handy geschickt. Bei beiden Verfahren gehört die Liste mit Transaktionsnummern in Papierform der Vergangenheit an. Zu beachten ist, dass nur eines von beiden Verfahren genutzt werden kann. Welches das ist, lässt sich bequem über das Online-Banking einstellen und kann auch jederzeit geändert werden.

Zusätzlich gibt es bei der 1822direkt noch die „Kontoticker App“. Mit dieser Applikation hat der Kunde stets seinen Kontostand und das verbleibende Budget im Blick. Die Einnahmen und Ausgaben werden im zeitlichen Verlauf angezeigt und per Push-Nachricht können Kontobewegungen angezeigt werden. Bis zum 15. April 2016 steht diese App kostenlos zur Verfügung. Danach verlangt die Bank dafür 99 Cent.

Kontoführung und Konditionen des Girokontos bei der 1822direkt

Wie bereits erwähnt, ist die Kontoführung des normalen Girokontos kostenlos, wenn mindestens ein Geldeingang im Monat zu verzeichnen ist. Dabei ist es egal, in welcher Höhe dieser Umsatz ausfällt. Das Girokonto für Studenten ist in jedem Falle bis zum 26. Lebensjahr gratis.

Zum Konto hinzu gibt es eine kostenlose SparkassenCard, mit der auf das größte Geldautomatennetz das in Deutschland verfügbar ist, zugegriffen werden kann: Auf sämtliche Geldmaschinen der Sparkasse im gesamten Bundesgebiet. Einer der 25.000 Automaten der Sparkassen dürfte sich eigentlich immer in der Nähe befinden. Mit dieser Karte besteht auch die Möglichkeit, beim Einkauf in jedem Supermarkt mit integriertem Bargeldservice ab einem Einkaufswert von mindestens 20 Euro Geld abzuheben. Maximal gehen dabei 200 Euro. Zusammen mit dem riesigen Netz der Sparkasse ist somit die kostenlose Bargeldversorgung in Deutschland auf jeden Fall sichergestellt. Im Euro-Raum und darüber hinaus, wird bei Nutzung der SparkassenCard eine Gebühr von 1 Prozent des Umsatzes fällig – mindestens jedoch 5 Euro.

Für seine Kunden bietet die 1822direkt ebenfalls einen sehr günstigen Dispokredit an. Dieser wird derzeit zu einem Zinssatz von 7,43 Prozent p. a. angeboten. Im Durchschnitt liegt der Zinssatz bei Dispokrediten bei deutschen Banken derzeit bei 9,64 Prozent p. a. Sollte der Dispokredit einmal nicht ausreichen oder es ist keiner eingerichtet, wird für eine geduldete Überziehung von der Bank kein Strafzins erhoben. Der Prozentsatz bleibt dann der gleiche.

Zusätzlich bietet die 1822direkt ihren Kunden die Wahl zwischen einer Visa-Karte oder einer MasterCard an. Diese Karten gibt es in der Standard- und in der Gold-Ausführung. Die Umsätze werden bei beiden Varianten einmal pro Monat mit dem Girokonto verrechnet. Wer das Angebot einer Kreditkarte der 1822direkt in Anspruch nimmt, kann zumindest im europäischen Ausland kostenfrei Bargeld in Euro abheben. In der restlichen Welt fallen dafür Gebühren in Höhe von 1,5 Prozent des Umsatzes an. Wird mit der Kreditkarte in Deutschland Bargeld am Automaten abgehoben, fallen 2 Prozent des Umsatzes als Gebühr an – mindestens jedoch 5,11 Euro.

Im Gegensatz zu anderen Banken bietet die 1822direkt die Kreditkarten nicht kostenfrei an. In der Standardversion werden pro Jahr 25 Euro fällig, die ab einem Jahresumsatz von mindestens 1000 Euro mit der Karte um 50 Prozent auf 12,50 Euro rabattiert werden. Werden 2000 Euro oder mehr umgesetzt, erlässt die Bank die gesamte Jahresgebühr. Dies gilt nur für den bargeldlosen Einsatz der Karte. Barabhebungen fließen nicht in diese Umsätze mit ein.

Mit der Gold-Version der Kreditkarten werden 50 Euro Jahresgebühr fällig. Auf diese Gebühr erlässt die Bank keinerlei Nachlass, egal wie viel Geld mit der Karte umgesetzt wird. Im Gegensatz zur Standardversion bieten die Gold-Karten aber noch einige Extras für die Kunden. Bei der Visa Gold beispielsweise sind eine Unfallversicherung für öffentliche Verkehrsmittel, eine Reiserücktrittsversicherung und eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung mit integriert. Bei der MasterCard Gold erhält der Kunde einen Auslands-Auto-Schutzbrief, Auslandskrankenversicherung, eine Versicherung von Beistandsleistungen auf Reisen und Rücktransport sowie ebenfalls eine Unfallversicherung für öffentliche Verkehrsmittel.

Prämien für Neukunden der 1822direkt

Viele Banken locken neue Kunde mit einer attraktiven Prämie. Dies soll die Entscheidung dem Kunden erleichtern, gerade zu dieser Bank zu wechseln. So bietet auch die 1822direkt ihren Kunden eine tolle Neukundenprämie.

Wer seinen Eröffnungsantrag bei der 1822direkt bis zum 30. April 2016 einreicht, erhält als Dankeschön von der Bank eine 100 Euro Gutschrift auf dem Konto. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass bis Ende August mindestens zwei Gehaltseingänge zu verzeichnen sind. Als Gehaltseingänge definiert die Bank Lohn, Gehalt, Rente und Besoldung. Es wird eine Höhe von mindestens 500 Euro verlangt. Beim Girokonto für Studenten halbiert sich die verlange Summe auf 250 Euro und es wird auch ein Geldeingang nach dem Berufsausbildungsfördergesetz (BAföG) akzeptiert.

Nicht akzeptiert werden hingegen bei beiden Kontomodellen Einzahlungen durch Privatpersonen oder Einzahlungen durch den Kontoinhaber selber. Auch wenn mehr als die Hälfte des Gehalteingangs innerhalb von 2 Tagen abgehoben oder woanders hin überwiesen wird, wird der Geldeingang nicht für die Neukundenprämie gewertet.

Das Angebot gilt für das erste Girokonto als Kunde. Sollten Sie bereits Kunde bei der Frankfurter Sparkasse sein, disqualifiziert dies ebenfalls zum Erhalt der Prämie.

Eröffnung des Girokontos bei der 1822direkt

Um in den Genuss eines 1822direkt Girokonto zu kommen, ist nicht viel zu tun. Die Eröffnung des Kontos kann bequem vom heimischen Schreibtisch am Computer erfolgen. Sobald Sie die Webseite der 1822direkt angesurft haben, fahren Sie mit der Maus über den Menüpunkt „Girokonto“. In dem Untermenü, das sich dann öffnet, klicken Sie auf den ersten Button „Girokonto“. Auf der folgenden Seite erhalten Sie noch einmal alle wichtigen Punkte des Angebots aufgelistet. Klicken Sie nun auf den Link „Jetzt online Girokonto eröffnen“. Sobald Sie darauf geklickt haben, öffnet sich eine Seite, auf der Sie Ihre persönlichen Angaben wie Name, Adresse und Geburtsdatum angeben können. Hier werden auch noch steuerliche Fragen gestellt und Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gefordert. Falls das Konto als Gemeinschaftskonto eröffnet wird, kann hier auch der zweite Kontoinhaber mit angegeben werden.

Nachdem Sie nun auf „Weiter“ geklickt haben, wird danach gefragt, ob und welche Kreditkarte Sie haben möchten. Auch kann hier direkt ein Dispokredit beantragt werden. Anschließend muss noch einer Schufa-Auskunft zugestimmt und die Geschäftsbedingungen sowie das Handeln auf eigene Rechnung bestätigt werden. Wenn Sie anschließend auf „Weiter“ klicken, erhalten Sie die Möglichkeit, alle gemachten Angaben noch einmal zu überprüfen. Sollten alle Angaben korrekt sein, kann der Antrag verschlüsselt an die Bank übertragen werden.

Anschließend können die Vertragsunterlagen heruntergeladen und unterschrieben werden. Danach müssen Sie sich noch der Bank gegenüber identifizieren. Dies kann bequem vom heimischen PC aus per Videoident erledigt werden. Alternativ können Sie auch mitsamt des Eröffnungsantrags und dem Postident-Coupon zur nächsten Postfiliale gehen und dort einen Postident machen lassen. Dabei identifiziert Sie ein Angestellter der Post. Anschließend werden Ihre Unterlagen an die Bank versendet.

Bei beiden Verfahren gilt: Sobald die Unterlagen bei der Bank eingegangen sind, wird die 1822direkt Ihr Konto eröffnen und Ihnen die Kontodaten samt Telefon- und Online-PINs zukommen lassem. Ebenfalls erhalten Sie auch in den kommenden Tagen nach der Eröffnung die SparkassenCard und ggf. die Kreditkarte zugeschickt.

Zusatzleistungen der 1822direkt zum Girokonto

Als Zusatzleistung bietet die 1822direkt zum Girokonto, die bereits erwähnten Kreditkarten an, mit denen im gesamten Euro-Raum außerhalb Deutschlands kostenlos über Bargeld verfügt werden kann.

Ebenfalls bietet die Bank auch einen kostenlosen Kontowechsel-Service an. Der Kunde muss nur der Bank ein Zeichen geben, dann wird dies für ihn organisiert. Man muss sich um nichts kümmern. Die 1822direkt erledigt dies bequem für ihre Kunden.

Zusätzlich hat die 1822direkt auch ein attraktives Tagesgeldkonto im Angebot, auf dem mit attraktiven Zinsen gespart werden kann. Hier kann das Girokonto einfach als Referenzkonto dienen und nicht benötigtes Geld oder ein monatlicher Sparbetrag auf dem Tagesgeldkonto gelagert werden. Sollte das Geld doch einmal benötigt werden, kann dies bequem auf das Girokonto verschoben werden. So kann ohne eine feste Laufzeit das Geld angelegt werden und wird verzinst. Das Konto wird von der Bank kostenlos angeboten und kann per Telefon- oder Online-Banking geführt werden. Eine Mindesteinlage, wie von manchen Banken gefordert bei diesen Kontomodellen, verlangt die 1822direkt hierbei von ihren Kunden nicht.

Ebenso bietet die Bank auch ein kostenloses Wertpapierdepot an. Mit diesem kann der Kunde sich ein attraktives Nebeneinkommen generieren oder auf dem Börsenparkett auch richtig aktiv werden und mit Aktien handeln. Hierbei lockt die Bank noch mit einer 100 Euro Aktivierungsprämie und 50 Prozent Rabatt auf die Orderprovisionen für alle Transaktionen innerhalb des ersten halben Jahres. Sehr attraktiv.

Einlagensicherung und Regulierung bei der 1822direkt

Wer Geld auf einer Bank deponiert, der möchte auch, dass es dort sicher ist. Dadurch, dass die 1822direkt eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse ist, profitieren Kunden hier von dem Absicherungsmodell der Sparkassen-Finanzgruppe. Hier sind Kundengelder auf Girokonten bombensicher. Das Schutzsystem der Sparkassen basiert auf unterschiedlichen Sicherungseinrichtungen: den Sparkassenstützungsfonds der regionalen Sparkassen- und Giroverbände, dem Sicherungsfonds der Landesbausparkassen und der Sicherungsreserve der Landesbanken und Girozentralen. Somit stehen sämtliche Banken in der Sparkassen-Finanzgruppe gegenseitig für sich ein, falls eines der Institute einmal in Zahlungsschwierigkeiten geraten sollte. Die Gruppe kann sich allerdings damit Rühmen, dass seit der Gründung der Sicherungssysteme in den 1970er-Jahren, noch kein Mitgliedsinstitut von einer der Absicherung Gebrauch machen musste.

Zusätzlich zum hauseigenen Sicherungssystem der Sparkassen kommt noch der gesetzliche Einlagenschutz. Dieser schreibt vor, dass pro Kunde ein Betrag von 100.000 Euro geschützt wird. Sollte das Finanzinstitut also Pleite gehen und sämtliche Sicherungssysteme versagen, wird so per Gesetz dieser Betrag geschützt und dem Kunden erstattet.

Beaufsichtigt und reguliert wird die 1822direkt von der ebenfalls in Frankfurt ansässigen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – besser bekannt unter dem Kürzel BaFin. Dies unterstreicht neben der Mitgliedschaft in der Sparkassen-Finanzgruppe zusätzlich die Seriosität des Angebots. Ein Betrug oder eine Abzocke sind hier gänzlich auszuschließen. Das Angebot ist zu 100 Prozent vertrauenswürdig.

Kundenservice bei der 1822direkt

Gerade für eine reine Direktbank ist der Bereich Kundenservice enorm wichtig. Da es keine Filialen und somit keinen festen Ansprechpartner gibt, sollte eine Bank hierauf viel Wert legen. Denn dieser Service wird immer dann wichtig, wenn für den Kunden etwas so läuft, wie es eigentlich nicht laufen sollte. Daher ist es enorm wichtig, dass es wenigstens dann läuft, wenn der Service kontaktiert wird.

Wir wir in unserem Test herausgefunden haben, ist man was den Kundenservice anbelangt im Hause der 1822direkt sehr gut aufgestellt. Über eine eigene Hotline können die Berater der Bank montags bis samstags immer zwischen 7 Uhr und 22 Uhr erreicht werden. Da die Bank ihren Sitz in Hessen hat und hier bestimmte gesetzliche Bestimmungen gelten bzgl. einer Beratungsdienstleistung an Sonn- und Feiertagen, kann der Kundenservice nur an 6 Tagen in der Woche arbeiten. Das macht das Angebot der Bank 1822direkt aber nicht schlechter.

Ebenso kann von der Bank auch ein Rückrufservice in Anspruch genommen werden. Dazu müssen Sie auf der Webseite einfach nur ein Formular ausfüllen. Die Bank verspricht nach Eingang des Formulars einen Rückruf innerhalb von 30 Minuten. Vorausgesetzt, das Formular geht zwischen montags und samstags in der Zeit von 7 Uhr bis 21.30 Uhr ein. Das praktische dabei ist, dass dabei dem Kunden kein Cent Telefongebühren entstehen.

Zusätzlich besteht natürlich auch die Möglichkeit, der Bank einfach eine E-Mail zu schreiben. Diese wird von den kompetenten Servicemitarbeitern in der Regel schnellstmöglich beantwortet.

Darüber hinaus hält die Bank auf Ihrer Webseite auch noch einen großen FAQ-Bereich parat. Hier werden potentiell häufig auftretende Fragen schon einmal beantwortet. Es lohnt sich auf jeden Fall hier schon einmal einen Blick hineinzuwerfen. Unter Umständen macht dies die Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice überflüssig.

Vor- und Nachteile

Wie bei jedem Angebot verstecken sich auch bei der Bank 1822direkt einige Vor- und auch Nachteile im Angebot. Diese haben sich während unseres Tests herausgestellt. Über diese wollen wir Sie natürlich nicht im Unklaren lassen und haben sie für Sie hier in unseren Erfahrungen mit aufgelistet.

Vorteile

  • Kostenlose Kontoführung bei monatlichem Geldeingang
  • Kostenlose Bargeldversorgung über das Automatennetz der Sparkassen in Deutschland
  • Kostenloses Bargeld mit der Kreditkarte im gesamten europäischen Ausland
  • Neukundenbonus über 100 Euro
  • Kostenloser Kontowechsel-Service
  • Günstiger Zinssatz für den Dispokredit

Nachteil

  • Mindestens 25 Euro Gebühr für die Kreditkarte, wenn der Umsatz unter 2000 Euro im Jahr liegt
  • Kein Nachlass auf die Kreditkartengebühr bei der Gold-Version

Fazit

Bei dem Angebot der 1822direkt handelt es sich unser Erfahrung nach um ein gutes und bodenständiges Angebot. Ganz wie man es von einer Sparkassen-Tochter erwartet. Dadurch, dass es zum Konto eine kostenlose SparkassenCard gibt, kann quasi immer kostenlos über Bargeld verfügt werden, da mit dieser Karte das gesamte Automatennetz der Sparkassen im Bundesgebiet genutzt werden kann. Einen solchen Automaten findet man in der Regel immer in der Nähe. Auch der attraktive Neukundenbonus über 100 Euro macht das Konto sehr attraktiv. Die Absicherung der Bargeldeinlagen über die Sparkassen-Finanzgruppe unterstreichen zusätzlich die Seriosität des Angebots und lassen den Verdacht von Betrug und Abzocke erst überhaupt nicht aufkommen.

1 vote