Bestes Konto im Girokonto Vergleich 2017 finden

besteskontoDie Eröffnung eines Kontos ist dank des Internets mittlerweile eine Leichtigkeit. Sie können innerhalb weniger Minuten das passende Konto finden, es online beantragen und müssen sich anschließend nur über das PostIdent Verfahren ausweisen. Schwierig ist daran vielleicht nur die Auswahl des richtigen Kontos. Aufgrund der Fülle verschiedener Konten kann es schwer sein, sich für das perfekte Angebot zu entscheiden. BestesKonto.com hilft Ihnen dabei und gibt Ihnen alle Informationen, die für Sie notwendig sind.

Wir haben folgende Anbieter für Sie ausführlich getestet:

Welches ist das beste Konto?

Es ist schwierig, das beste Konto festzulegen. Denn grundsätzlich müssen Sie selbst entscheiden, welches Angebot für Sie am interessantesten und attraktivsten ist. Das wiederum machen Sie für gewöhnlich auf Grundlage Ihrer eigenen Einschätzungen und Wünsche fest. Deshalb können wir Ihnen nicht „das beste Konto“ empfehlen sondern verweisen auf den Vergleich, mit welchem Sie alle Konditionen gegenübergestellt verfolgen und selbst einschätzen können, welches der vielfältigen Angebote am ehesten Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Dennoch können wir Ihnen einige Kenndaten und Hinweise geben, worauf Sie bei der Wahl Ihres Kontos achten sollten. Dazu haben wir die folgenden Aspekte erarbeitet, auf die Sie mögliche Angebote überprüfen sollten. Erst dann haben Sie die Möglichkeit, alle Kontenangebote effektiv einzuschätzen.

Seriosität und Zuverlässigkeit

Es ist kaum zu glauben, aber auch unter den Kontoanbietern sind nicht alle Banken und Firmen 100% seriös. Es gibt immer einige schwarze Schafe oder zumindest Anbieter, die es mit der Kundenzufriedenheit nicht ganz so ernst nehmen. Nur durch einen bekannten Namen in der Kontenlandschaft sind Sie davor nicht geschützt. Es ist ratsam bei der Bewertung das einzubeziehen, was andere Kundinnen und Kunden bereits zu einem Anbieter sagen.

Ein beliebtes Beispiel für unseriöse Bankunternehmen ist beispielsweise eine Bank, welche im Verdacht steht, Kundenunterschriften gefälscht zu haben, um ihnen neue Konditionen und andere Angebote verkaufen zu können. Diese Bank sollte Ihren Vertrauensvorschuss gründlich verloren haben. Es geht dabei nicht unbedingt darum, ob diese Vorwürfe bestätigt werden. Allerdings stehen Sie der Bank dann möglicherweise schon mit einem negativen Gefühl gegenüber. Und dies sollten Sie nicht haben, wenn Sie bei einem Kontoanbieter ein neues Konto eröffnen möchten. Wir raten in einem solchen Fall eher zur Wahl eines anderen Kontoanbieters.

Die Seriosität ist extrem wichtig. Informieren Sie sich deshalb ausgiebig im World Wide Web über die Bedingungen und Konditionen sowie die Erfahrungen anderer Kundinnen und Kunden. Hinsichtlich der Professionalität des Kontoangebots kann auch der folgende Aspekte einbezogen werden.

Kundenservice und Sicherheit

Die Bank, welche für Ihr Konto zuständig ist und damit Ihre Gelder bewacht und hält, sollte nach Möglichkeit immer für Sie verfügbar sein. Denn auch an einem Sonntagmorgen um 3 Uhr kann sich ein schwerwiegendes Problem mit Ihrem Konto ergeben, weshalb Sie gerne mit einem Kundenberater sprechen würden. Die besten Konten haben deshalb Kundenberater, welche 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche verfügbar sind. Kontaktmöglichkeiten sollte es dabei per Email, Kontaktformular, Live-Chat und Telefon geben. Gerade letzteres ist unserer Meinung nach bestens geeignet, um Probleme und Schwierigkeiten schnell und einfach aus der Welt zu schaffen.

Hinsichtlich der Sicherheit sollten Dinge wie die Übermittlung der Tan einbezogen werden. Gibt es hinreichende TAN-Verfahren und Verschlüsselungen auf der Internetseite der Bank? Melden Sie sich in keinem Fall bei einer Bank an, die nur über unzureichende Sicherheitsmechanismen verfügt.

Was kostet das Konto?

Elementarer Bestandteil Ihrer Kontowahl wird immer sein, wie viel Sie pro Monat für die Nutzung des Kontos bezahlen müssen. Manchmal gibt es auch jährliche Gebühren. In den letzten Jahren sind immer mehr Banken aus wettbewerblichen Gründen dazu übergegangen, ihre Konten vollkommen kostenlos anzubieten. Die Grundgebühren für verschiedene Konten bei Banken liegen deshalb aktuell zwischen Preisen von maximal 20 Euro pro Jahr bis zu einem, wie erwähnt, komplett kostenlose Konto.

Für die kostenlose Kontonutzung kann es allerdings Voraussetzungen geben, derer Sie sich bewusst sein sollten, bevor Sie Ihr eigenes Konto eröffnen. Manchmal wird beispielsweise gefordert, dass auf dem Konto immer ein gewisser Grundbetrag verfügbar ist. An anderer Stelle heißt es, dass vom Konto mindestens X Überweisungen pro Monat abgehen müssen. Wieder andere Banken und Kontoanbieter fordern überdies auch einen monatlichen Gehaltseingang, um das Konto kostenlos nutzen zu können. Sie sollten sich gründlich informieren, bevor Sie ein Konto eröffnen. Die Bedingungen hierzu sind manchmal nicht ganz einleuchtend und werden nicht direkt auf der ersten Seite der Webpage einer Bank vermittelt.

Kostenstruktur

Welche Kosten entstehen außer der möglichen Grundgebühr bei der Nutzung des Kontos? Auch hier gibt es sehr verschiedene Möglichkeiten, wie Banken ihre Kostenstruktur ausgestalten. So können beispielsweise Überweisungen kostenpflichtig sein. Auf der anderen Seite können Lastschriften von Seiten Dritter auf dem Konto dem Kontonutzer in Rechnung gestellt werden. Daueraufträge sind ebenfalls ein beliebtes Gebiet, wo die Banken noch einmal mit dem Preishammer zuschlagen. All diese Details finden Sie entweder in den vielen Übersichten im World Wide Web zu den verschiedenen Konten oder tatsächlich direkt bei der Bank. Lesen Sie sich dazu die zur Verfügung stehenden Broschüren und Informationsblätter durch um Klarheit über die aktuellen Entwicklungen und Preise zu bekommen.

Onlinebanking

onlinebankingTatsächlich ist die Möglichkeit des Onlinebankings nicht bei allen Konten und Banken kostenfrei integriert. Stattdessen gibt es einige wenige Anbieter, bei denen es noch gar keine Onlinebanking Funktion gibt oder die für ihre besonderen Leistungen Gebühren verlangen. Wir finden allerdings, dass es s sich dabei um Kosten handelt, die Sie sparen könnten. Das beste Konto sollte für Sie zumindest grundlegendes Onlinebanking vollkommen kostenlos bereitstellen. Ansonsten ist es die Bank nicht wert, dass Sie sich bei ihr anmelden. Ausnahme: das Angebot ist tatsächlich besonders und Sie bekommen etwas bei diesem Konto, was Sie ansonsten nicht bekommen.

EC-Karte und Kosten

Wir müssen unterscheiden. Auf der einen Seite gibt es Banken, die lediglich online operieren. Diese bieten Ihnen manchmal gar keine EC- oder Maestro-Karte an. Sie müssen dann ohne eine solche Karte auskommen, können also auch nicht im Geschäft Ihrer Wahl zahlen. Einige dieser Anbieter haben allerdings Verträge mit anderen Banken, sodass Sie kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr auch deren Bankkarte nutzen können. Manchmal müssen Sie diese Karte extra beantragen.

Auf der anderen Seite aber gibt es Banken, bei denen Sie Ihr Konto anlegen und direkt und kostenfrei eine neue EC Karte zugestellt bekommen. Dies ist unserer Erfahrung nach der Normalfall und gilt besonders bei den namhaften Unternehmen und Firmen.

Dispositionskredit und Zinssatz

Es kann immer sein, dass Sie Ihr Konto einmal überziehen. Für solche Fälle ist es gut, einen möglichst geringen Dispositionszinssatz zu haben. Außerdem sollten Sie immer wissen, wie viel genau Sie Ihr Konto eigentlich überziehen können. Das hängt bei einem Girokonto normalerweise von Ihrem Einkommen beziehungsweise den regelmäßigen Geldeingängen ab. Möchten Sie einen höheren Dispositionskredit? Dann fragen Sie direkt bei Ihrer Bank nach. Im Normalfall können die freundlichen Mitarbeiter Ihnen dann weiterhelfen und setzen einen neuen Kredit fest.

Gibt es eine Kreditkarte zum Konto?

Einige Banken offerieren Ihnen praktisch einen Service, in dem nahezu alles inkludiert ist. Sie bekommen neben einer gewöhnlichen EC Karte auch eine Kreditkarte bereitgestellt, mit welcher Sie wahlweise Zahlen oder Geld abgeben können, wenn Sie eigentlich kein Guthaben mehr auf Ihrem Konto haben. Für gewöhnlich werden Ihnen die Beträge der Kreditkarte genau einen Monat nach deren Guthabenfestlegung auf dem Konto in Rechnung gestellt. Achten Sie bei der Kreditkarte auf jeden Fall auf den zugrundeliegenden Zinssatz. Kostenpflichtig können außerdem Bargeldabhebungen sein.

Kosten für Bargeldabhebung bei Fremdbank

Sie möchten einmal bei einer anderen als Ihrer eigenen Bank Geld abheben? Leider kann das mit teils erheblichen Kosten verbunden sein. Wenn aber gerade kein anderer Geldautomat in der Nähe ist können Sie leider nichts daran ändern. Deshalb sollten Sie sich vor der Einrichtung Ihres Kontos informieren und überlegen, ob Sie möglicherweise oft bei anderen Banken Geld abheben möchten. Sie sollten auch schauen, wie das Automatennetz Ihrer Bank eigentlich gestrickt ist. Einige Bankanbieter haben auf der anderen Seite auch Angebote, wonach Sie bei der Bargeldabhebung bei anderen Banken nichts zahlen müssen. Das gilt bankübergreifend. Möglicherweise macht ein solches Konto besonders viel Sinn für Sie und Ihre Wünsche.

Guthabenverzinsung

Normalerweise sind die Zinssätze für die Guthabenverzinsung von Bankkonten vergleichsweise gering. Sie können nicht einmal die Inflation ausgleichen, da sie deutlich unter 2% liegen. Erhoffen Sie sich von der Guthabenverzinsung also nicht zu viel und legen Sie Spareinlagen lieber auf Sparbücher, Festgeld- oder Tagesgeldkonten an. Mit der Guthabenverzinsung haben Sie allerdings über das Jahr hinweg möglicherweise die Chance, die durch den Dispositionskredit angehäuften Schulden bei der Bank auszugleichen. Eine höhere Guthabenverzinsung ist deshalb niemals ein negativer Kritikpunkt.

Depoteröffnung

Die Eröffnung eines Aktiendepots steht für Sie möglicherweise nicht im Vordergrund wenn Sie nach einem neuen Konto suchen. Andere aber sind vielleicht daran interessiert, zu einem späteren Zeitpunkt auch ein Aktiendepot über diese Bank laufen zu lassen. Dann wiederum sollten Sie sich auch die Angebote zum Aktiendepot ansehen und auf dieser Grundlage Preise, Gebühren und Kosten vergleichen. Bei Aktiendepots gibt es zwischen den Banken oftmals größere Unterschiede als bei den Konten. Deshalb sollten Sie sich hier noch einmal ein wenig Zeit nehmen, um die einzelnen Angebote genau unter die Lupe zu nehmen.

Eröffnungsbonus

Im Kampf um neue Kundinnen und Kunden gehen viele der Banken dazu über, Ihnen Bargeld oder Sachleistungen zu versprechen, wenn Sie zu dieser Bank wechseln und dort Ihr Hauptkonto einrichten. So erhalten Sie beispielsweise 100 Euro, wenn Sie das Konto regelmäßig nutzen. All diese Angebote sind überaus verleitend und scheinen Sinn zu machen, wenn Sie sowieso ein neues Konto haben möchten. Beachten Sie aber, dass beispielsweise eine Kontoführungsgebühr dazu führen kann, dass Sie zwar zu Anfang 100 Euro bekommen, dann aber Monat für Monat einen Euro bezahlen müssen und der Vorsprung gegenüber anderen Banken durch die Gebühren inklusive anderer Transaktionskosten irgendwann dahingeschmolzen sein kann und Sie doch ein schlechteres Angebot angenommen haben. Wir raten deshalb, erst einmal unabhängig vom jeweiligen Bonus nach dem perfekten Konto zu suchen und erst dann auf eines der besonderen Angebote der Banken einzugehen.

Zusatzleistungen

Banken tun aktuell alles, um ein Angebot zu machen, was die Konkurrenz so nicht machen kann. Deshalb möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass auch andere, von uns nicht aufgeführte Dinge dazu führen können, sie für oder gegen ein Bankangebot zu entscheiden. Dies können Dinge wie ein direkt angeschlossenes Tagesgeldkonto oder auch verschiedene andere Leistungen sein. Die Bandbreite ist hier sehr reichhaltig.

So eröffnen Sie Ihr Konto

Eine Kontoeröffnung in Deutschland ist immer mit vielen Sicherheitsvorkehrungen verbunden. Sie müssen beispielsweise mit dem PostIdent-Verfahren deutlich machen, dass es sich bei Ihnen tatsächlich um den Antragsteller handelt. Dies können Sie auch einfach und bequem per Webcamtelefonie machen. Wir stellen Ihnen beide Methoden kurz vor.

Kontoeröffnung mit PostIdent-Verfahren

In Deutschland ist das PostIdent-Verfahren eine geläufige Möglichkeit, die Identität eines Kontoantragstellers zweifelsfrei zu überprüfen. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Nachdem ein Antragsteller das entsprechende Onlineformular einer Bank ausgefüllt hat muss er dieses zur Bank schicken. Dies geschieht einmal per Email. Er muss das Formular aber auch ausdrucken und handschriftlich unterschreiben. Anschließend müssen diese Formulare mit zur Post genommen werden. Beim PostIdent-Verfahren überprüft ein Postmitarbeiter dann die Richtigkeit der Angaben und gleicht diese mit dem Personalausweis des Kunden ab. Auch die Unterschrift muss dabei übereinstimmen. Sollte alles richtig und wie gefordert sein verschließt der Postmitarbeiter die Unterlagen und sendet sie direkt an die Bank. Diese überprüft die Daten dann abermals und meldet sich dann postalisch oder per Email beim Antragsteller. Sollte das Konto genehmigt worden sein werden dem Antragsteller direkt alle erforderlichen Daten und Dokumente zugeschickt. Sobald er seine PIN erhält kann er auf das Onlinekonto zugreifen.

Konto ohne PostIdent eröffnen

Es gibt mittlerweile auch einige Anbieter, die gänzlich auf das PostIdent Verfahren verzichten und ihren neuen Kundinnen und Kunden vertrauen, dass sie auch ohne die Vorlage wichtiger Dokumente richtige Angaben zu ihrer Person machen. Die Kontoeröffnung ohne PostIdent Verfahren funktioniert sehr einfach und sehr schnell. Es ist nicht notwendig, Unterlagen auszudrucken und anschließend unterschrieben bei einem Mitarbeiter der Post vorzulegen. Eine Anmeldung für ein solches Konto kann meist lediglich und ausschließlich Online vorgenommen werden. Innerhalb von unter 10 Minuten werden alle erforderlichen Daten eingegeben. Dennoch machen die Banken noch einen genauen Check wie zum Beispiel des Schufa-Eintrages oder anderer Hinweise, die zur Kontoeröffnung notwendig sind. Erst dann wird das Konto auch tatsächlich gewährt.

Es ist noch darauf hinzuweisen, dass bei der Kontoeröffnung ohne PostIdent-Verfahren dennoch ein Vorzeigen des Personalausweises stattfinden muss. Dazu wird mit den Mitarbeitern der Bank ein Termin abgeklärt, zu welchem eine Webcam-Verbindung eines Mitarbeiters mit demjenigen stattfindet, der das Konto beantragt hat. Im Zuge dessen muss der Antragsteller auf seinen Personalausweis in die Kamera halten. Normalerweise finden diese Meetings immer zwischen 7:00 und 20:00 Uhr statt.

Die Vorteile des Verfahrens ohne PostIdent liegen auf der Hand. Besonders sinnvoll ist diese Methode für alldiejenigen, die sich im Ausland aufhalten und von dort ein Konto bei einer deutschen Bank eröffnen möchten. All das natürlich unter der Voraussetzung, dass am Aufenthaltsort des Antragstellers die technischen Bedingungen ausreichend sind, um eine reibungslose Webcamtelefonie zu erlauben.

Firmenkonto oder Privatkonto?

Vor allem Kleinunternehmer, Freiberufler und Selbstständige stehen schnell vor der Frage, ob sie für ihre Arbeit ein eigenes Konto anlegen müssen, oder ob das private Girokonto ausreicht. Eine klare Antwort gibt es auf diese Frage nicht. Wir raten allerdings, aufgrund der teilweise besseren Konditionen eines privaten Girokontos dieses zu nutzen, wann immer es möglich ist. Die meisten Firmenkonten werden nur dann geführt, wenn der Antragsteller einer Grundgebühr zustimmt. Außerdem werden meistens geringfügige Transaktionskosten wie beispielsweise für eingehende Überweisungen oder Lastschriftverfahren in Rechnung gestellt. Bemerkbar ist dies vor allem immer dann, wenn höhere Summen verschoben werden oder diese Verschiebungen vergleichsweise oft vorkommen.

Allerdings gibt es auch einen guten Grund gegen ein Privatkonto aus Firmenkonto. Die Übersichtlichkeit ist der wohl größte Grund, warum Sie lieber ein eigenes Firmenkonto anlegen sollten. Wenn Sie Ihr Privatvermögen auf dem selben Konto verwalten wie Ihr Firmenvermögen haben Sie schnell Probleme mit der Übersicht und können nicht mehr genau sagen, wie hoch Ihr Firmenvermögen eigentlich gerade ist. Nutzen Sie lieber die Chance, Gelder einfach vom Firmenkonto auf Ihr Privatkonto zu verschieben, wenn Sie privates Geld benötigen. Dies macht langfristig gesehen deutlich mehr Sinn.

Einige Unternehmensformen sind gesetzlich dazu verpflichtet, ein eigenes Firmenkonto zu führen. Wir raten Ihnen dringend an, diese gesetzlichen Bedingungen zu erfüllen. Teilweise werden Sie für die Gründung eines Unternehmens auch erst dann zugelassen, wenn Sie bereits ein solches Firmenkonto aufweisen können.

Machen Sie den Kontovergleich

Zum Abschluss noch einmal ein gut gemeinter Rat: Machen Sie den Kontovergleich, bevor Sie sich an eine Bank binden. Meistens können Sie im Vergleich zu Ihrer ersten Wahl viel Geld sparen oder bessere Konditionen für gleiche Gebühren bekommen, wenn Sie sich noch andere Angebote ansehen. Das World Wide Web bietet Ihnen dazu eine Reihe verschiedener Möglichkeiten. Auch Auf BestesKonto.com stellen wir Ihnen verschiedene Chancen und Kontomodelle vor. Außerdem sagen wir, was Sie von den einzelnen Leistungen der Banken zu halten haben. Machen Sie den Vergleich und zeigen Sie sich klug.

Auf der Suche nach Ihrem Konto wünschen wir Ihnen viel Erfolg. Und denken Sie immer daran: lassen Sie sich nicht von Lockangeboten wie beispielsweise einem Konto mit Startguthaben ködern. Sehen Sie sich lieber um, ohne diese Kriterien im Auge zu behalten. Denn nur dann finden Sie schnell genau das Girokonto, welches zu Ihnen passt.

1 vote